Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo, wie kann ich ein Zertifikat auf den (deutschen) nPA mit Hilfe des Komfortlesers laden? Habe mir im letzten Jahr so einen gekauft, um qualifiziert elektronisch signieren zu können und konnte damit über sign-me das Zertifikat laden, nachdem ich das Zertifikat im Online-Shop von ReinerSCT gekauft habe.

 

Jetzt scheint das Portal geschlossen. Die Bundesdruckerei betreibt leider kein Forum, in dem man nachfragen könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, wie kann ich ein Zertifikat auf den (deutschen) nPA mit Hilfe des Komfortlesers laden? Habe mir im letzten Jahr so einen gekauft, um qualifiziert elektronisch signieren zu können und konnte damit über sign-me das Zertifikat laden, nachdem ich das Zertifikat im Online-Shop von ReinerSCT gekauft habe.

 

Jetzt scheint das Portal geschlossen. Die Bundesdruckerei betreibt leider kein Forum, in dem man nachfragen könnte.

Hallo ER328,

 

aktuelle Informationen zur Nachfolge-Lösung von sign-me findest Du unter folgenden Link:

 

https://www.bundesdruckerei.de/de/2837-sign-me

 

Viele Grüße

 

REINER SCT Support

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke. Aktuell scheint es also für Privatpersonen keine Möglichkeit zu geben, offline mit dem nPA zu signieren. Und auch die "Fernsignatur" wurde erst angekündigt. Ich finde noch keine Informationen, wo und wie konkret ich diese als Privatperson nutzen kann.

 

Ich habe auch beim BMI nachgefragt und folgende Antwort erhalten (ich denke, da ist nichts persönliches oder vertrauliches drin, daher veröffentliche ich die Antwort in der Hoffnung, sie möge anderen helfen, die aktuelle Lage einzuschätzen).

 

"Das Bundesministerium des Innern nimmt hierzu wie folgt Stellung:

Der § 22 des Personalausweisgesetzes (PAuswG) PAuswG bezieht sich zunächst nur auf die technische Ausgestaltung des Ausweischips. Der Ausweischip ist entsprechend der Vorgaben der eIDAS-Verordnung Artikel 30 als qualifizierte Signaturerstellungseinheit zertifiziert. Diese Eigenschaft ist unabhängig vom tatsächlichen Aufbringen einer qualifizierten Signatur, die in Deutschland privatwirtschaftlich organisiert ist.

Bis vor kurzem hat die Bundesdruckerei GmbH diesen Dienst angeboten ("sign-me"), hat allerdings den Dienst kürzlich eingestellt (https://www.bundesdruckerei.de/de/2837-sign-me).

Es tut uns leid Ihnen mitteilen zum müssen, dass uns inzwischen kein Marktanbieter mehr bekannt ist, der qualifizierte Signaturzertifikate für den elektronischen Personalausweis anbietet.

Es gibt jedoch auch eine gute Nachricht. Nach eigenen Angaben stellt die Bundesdruckerei GmbH in Kürze eine eIDAS-konforme Fernsignatur auf Basis auch der Identifizierung mit der Onlineausweisfunktion von Personalausweis und elektronischem Aufenthaltstitel zur Verfügung.
D.h. Sie können dann elektronische Signaturen in Übereinstimmung mit der eIDAS Verordnung der EU mit der EU-weit im Bereich der öffentlichen Verwaltung anerkannten (notifizierten) Online-Ausweisfunktion auslösen.

Der letztlichen Ausführung dieses Dienstes und seiner Akzeptanz als qualifizierte elektronische Signatur nach EU-Recht sehen auch wir erwartungsvoll entgegen. Die Qualifizierung des avisierten Serversignatur-Diensts der Bundesdruckerei erfolgt in Zuständigkeit der Bundesnetzagentur.

Hierauf hat das Bundesministerium des Innern keinen Einfluss."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Wenn es keine Zertifikate mehr gibt, weshalb verkauft Reiner-SCT dann immernoch Komfortleser? Da würde doch der Standard-Leser vollkommen reichen.

 

Gruß, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

nun ja, da muss man mal abwarten, wie diese Fernsignatur aussieht. Wenn sie ebenfalls voraussetzt, dass eine Art "Secure Enclave" die Herkunft bzw. das Gerät, welches für die Signatur verwendet wurde authentifiziert, dann braucht es auch für die Fernsignatur weiterhin einen Komfort-Leser.

 

Ob das so sein wird, kann ich allerdings auch nicht beantworten...

 

Viele Grüsse,

Isoleucin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird sich m.E. auch nicht durchsetzen. Erstens wird eine Einzelsignatur viel kosten, und Zweitens erzwingt das eine Internetverbindung. Da bleibe ich lieber bei meinem Signaturpad und der Signatursoftware.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jetzt mittlerweile klappt das mit der Fernsignatur. Ich hab das getestet als es noch kostenlos war. Jetzt kostet es relativ viel Geld pro Signatur und man muss ein teures Paket mit Coints kaufen. Für Privatpersonen ist das dann auch wieder uninteressant.

Und wenn ich das hier so lese, der Dienst den sign-me vorher angeboten hat wurde eingestellt. Wie vertrauenswürdig ist das denn? Wenn ich mir jetzt Coints für 100 Signaturen kaufe, wer sagt mir, dass der Dienst nächstes Jahr nicht wieder eingestellt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da ist es eben besser man kauft sich eine Signaturkarte für bis zu 84,- Euro für zwei Jahre. Aber auch das dürfte sich für Privatanwender kaum lohnen wenn man nicht soviele Einschreiben im Jahr generiert. Bei 42,- Euro pro Jahr müsste man schon sehr viele Einschreiben generieren. Zudem akzeptieren viele Firmen auch PDF-Dateien mit eingescannter Unterschrift, oder gar z.B. Kündigungen per Email über das Kundenkonto (diese Möglichkeit sieht der Gesetzgeber seit Oktober 2016 auch vor).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@René Aber eine echte rechtsverbindliche Unterschrift kann eine eingescannte Unterschrift nicht ersetzen. Verträge kann man so nicht rechtsgültig schließen und auch Anträge z.B. bei Behörden kann man so nicht rechtsgültig stellen. Wobei es bei Behörden noch De-Mail gäbe, aber das haben fast nur Bundesbehörden.

Und es geht ja auch ein bisschen darum wo es mit der Digitalisierung hingeht und wenn das so weiter geht benutzen wir die nächsten 100 Jahre noch Papier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich stehe vor dem Kauf eines Lesegerätes und wollte wissen ob das Komfort Lesegerät noch Sinn macht. Habe über eine Bewertung in Amazon und vom User René erfahren das keine Zertifikate mehr ausgestellt werden.

Bringt die Komfortversion gegenüber der Standardversion jetzt überhaupt noch etwas, also "in Funktion" (meine jetzt nicht die "größeren komfortablen Tasten")?

(das macht die Entscheidung zum "Wave" einfacher - ist das Akku-Problem inzwischen behoben?)

Gruß Hannes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ob sich der Komfortleser lohnt kommt auf den Anwendungsfall an. Der Standardleser ist nicht Multi-Applications-fähig. Für Homebacking und Elster ist der Komfortleser besser. Man muss sich vor dem Kauf überlegen was man mit dem Gerät machen möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Naja) ich will einfach nicht in einer Woche sagen: Das war blöd nur den Standart oder Das war blöd den Komfort Leser gekauft zu haben.

Es ist nirgendwo etwas zu erfahren was er kann oder welche Anwendungsfälle es einschließt.

Homebanking und Steuer sind durchaus interessant. Ist aber so das ich es 1-2 mal in der Woche bzw. einmal im Jahr brauche. & was bedeutet dabei "besser", ich habe verstanden das nur die Unterschriften Funktion (die es mangels Zertifikaten ja nicht mehr gibt) die Hauptsächliche "Zusatzfunktion" ist. Wenn "besser" einzig die "angenehmen großen Tasten" sind, kann ich gerne drauf verzichten und mit dem mobileren Wave, der ja auch besser für das iPad/iPhone ist, liebäugeln. Bei dem Wave wurde der Akku kritisiert, ist der wirklich so schlecht?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Unterschrift-Funktion gibt es immernoch, wenn man sich eine Zertifikatkarte kauft (ca. 84,- Euro für 2 Jahre).

 

Der cyberjack wave ist nicht unbedingt zu empfehlen. Zumindest unter Android nutzt nur die AusweisApp2 den wave. Andere Apps gibt es nicht die das nutzen. Unter Android wird der wave nicht wie ein normales Bluetooth-Gerät gekoppelt, sondern immer erst/nur zur Laufzeit der App. Der Akku ist aber gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...