Jump to content
CCID Bug in MAC 10.14.1 Weiterlesen... ×

René

Members
  • Gesamte Inhalte

    421
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    8

René hat zuletzt am 11. Dezember 2018 gewonnen

René hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

9 Neutral

Über René

  • Rang
    Profi
  • Geburtstag 21.09.1970

Profile Information

  • Gender
    Not Telling

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. René

    CyberJack secoder schaltet sich immer aus

    Ganz aktuell ist Dein Windows noch nicht. Ist erst Version 1803. Die 1809 wrist Du wohl erst später bekommen.
  2. René

    CyberJack secoder schaltet sich immer aus

    Build 10240 ist aber sehr alt. Aktuell ist Build 17763.195 (Version 1809) vom Oktober 2018. Dann ist das Gerät defekt. Da musst Du bis Montag warten, dann kannst Du beim Verkäufer anrufen und den Tausch veranlassen.
  3. René

    CyberJack secoder schaltet sich immer aus

    Welche Windows-Version setzt Du ein? Bei Windows 10 Version 1809 kann ich mir schon vorstellen dass es Probleme gibt. So oft wie Microsoft bei Updates viele Dinge kaputtmacht kann es schon sein dass ein Lesegrät mal nicht mehr (richtig) funktioniert. Da kommt auch Reiner-SCT nicht schnell genug hinterher, vor allem wenn ein Problem nicht bei jedem Anwender auftritt.
  4. René

    CyberJack secoder schaltet sich immer aus

    Hallo! Wie alt ist das Gerät? Wo gekauft? Solltest Du reklamieren. Muss aber nicht heissen dass es am Leser liegt. Vielleicht hat Dein Computer ein Problem. Du kannst auch mal im Gerätemanager schauen ob das Betriebssystem das Gerät abschalten kann, oder das Lesegerät den PC aufwecken darf. Diese Funktionen sind zwar normaler nur für den Standbybetrieb zuständig, sollten aber bei Kartenlesegeräten nicht aktiv sein. Gruß, René
  5. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Aber nicht in DE. Ohne Bürokratie läuft hier nichts.
  6. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Das ist ein Argument welches man gelten lassen kann. Wenn man keine neuen Geräte bieten kann müsste man Updates kostenpflichtig machen. Nützt nur nicht viel bei Klasse-2-Lesern. Das Problem dabei ist dass immer der Hersteller verantwortlich gemacht wird, nicht der Verkäufer. Der Kunde möchte immer das was beim Verkauf versprochen wurde. Wenn der Hersteller mit "bis zu 3 Jahre Support" wirbt muss das m.E. auch eingehalten werden, egal wie lange das Gerät schon auf dem Markt ist und ob es überhaupt noch produziert wird. Dann sollte Reiner-SCT in Zukunft klar machen wann der Support endet, so wie es Microsoft bei seinen Softwareprodukten macht.
  7. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Andere Hersteller schaffen es auch für alte Geräte Windows-10-Treiber zu liefern. Für meinen "Chipdrive Pinpad Pro (SPR532)" gibt es Windows-10-Treiber (könnte ich also noch nutzen wenn ich wollte), obwohl das Chipdrive auch schon uralt ist und die Firma "Chipdrive" inzwischen schon drei mal den Besitzer und Firmennamen gewechselt hat. Weshalb ruft Reiner-SCT seine Uralt-Lesegeräte nicht zurück, sondern lässt sie weiterhin verkaufen mit der Werbung "Premium-Support für 3 Jahre" obwohl die Geräte nicht mehr unterstützt werden? Das Argument "Sicherheit" muss man nicht unbedingt nutzen.
  8. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Dann bleibt nichts weiter übrig als ein neues Lesegerät zu kaufen. Aber auch bei anderen Herstellern sollte man darauf achten dass sie lange genug Unterstützung finden. Die derzeitigen Leser von Reiner-SCT dürften vermutlich noch 10 Jahre haben bis wir etwas Neues haben sollen. Spätestens mit einem neuen elektronischen Personalausweis müssen wir dann neu kaufen, damit das BSI auch ja zertifiziert.
  9. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Diese alten Geräte gibt es schon lange nicht mehr. Die dürften schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben. Und irgendwann muss man alte Geräte auch mal aus dem Support nehmen. Man kann Kartenlesegeräte nicht auf ewig supporten. Smartphones werden auch alle zwei Jahre ausgetauscht.
  10. René

    Support Chipkartenlesegerät eingestellt

    Hallo! Diese Meldung kommt aber nicht vom Kartenleser, sondern von der Bankingsoftware. Dieses Problem wurde hier aber schon behandelt. Man muss die neueste Version der Banking-Software kaufen, dann sollte der Leser wieder unterstützt werden. Reiner-SCT hat damit nichts zu tun. Gruß, René
  11. René

    Zertifikat kaufen und laden

    Da ist es eben besser man kauft sich eine Signaturkarte für bis zu 84,- Euro für zwei Jahre. Aber auch das dürfte sich für Privatanwender kaum lohnen wenn man nicht soviele Einschreiben im Jahr generiert. Bei 42,- Euro pro Jahr müsste man schon sehr viele Einschreiben generieren. Zudem akzeptieren viele Firmen auch PDF-Dateien mit eingescannter Unterschrift, oder gar z.B. Kündigungen per Email über das Kundenkonto (diese Möglichkeit sieht der Gesetzgeber seit Oktober 2016 auch vor).
  12. Hallo! Kommt darauf an was Du vorhast. Wenn es Dir nur um die Seriennummer geht kannst Du Dein Smartphone nutzen. Für Android gibt es zahlreiche Apps. Auf älteren Smartphones (z.B. Samsung) funktionieren jedoch keine "Mifare Classic". Beim elekronischen Personalausweis kannst Du aber keine Seriennummer auslesen, da diese nur eine "Random ID" ausliefern. Auf PC kannst Du den "Chipcard Master" probieren. https://www.heise.de/download/product/chipcard-master-18723 Gruß, René
  13. Hallo! Für Anwälte eignen sich Geräte die zur Signatur mit geeigneter Signatursoftware (z.B. SecCommerce SecSigner) Signaturkarten (QES, Qualifizierte elektronische Signatur) nutzen können (um z.B. PDF-Dateien signieren zu können). Ich würde den Komfort-Leser empfehlen. Zusätzlich würde ich eine Signatursoftware wie signotec signoSign/2 in Verbindung mit einem passenden Signaturpad wie z.B. das signotec Sigma empfehlen. Da kann der Anwalt wählen ob er mit Signaturkarte oder mit Unterschrift digital signieren möchte oder muss (Nicht jeder hat eine Signaturkarte. Und für den elektronischen Personalausweis gibt es derzeit keine Zertifikate. Und ich persönlich finde eine handschriftliche Unterschrift seriöser im Geschäftsbereich, also per Signaturpad wenn schon elektronische Signaturen "erzwungen" werden). Was den Preis betrifft muss das einen Rechtsanwalt nicht interessieren. Es handelt sich m.W. um eine Betriebsausgabe, kann also über den Abschreibungszeitraum abgeschrieben werden (je nach Preis bis zu 3 Jahre). Sollte ein Anwalt aber wissen. Dass die Bundesnotarkammer einen bestimmten Hersteller vorschreibt lasse ich jetzt mal unkommentiert. Gruß, René
  14. René

    Windows Anmeldung mit Personalausweis

    Hallo! Meiner Erfahrung nach funktioniert die Anmeldung an Windows nicht mit dem elektronischen Personalausweis. Liegt aber daran dass der ePA eine sogenannte "Random ID" nutzt, bei der jedes Mal eine neue ID generiert wird und die Software die Karte somit nicht erkennt. Ich kenne keine Software die mit dem ePA so kommuniziert dass man den ePA einem Benutzerkonto zuweisen könnte. Welche Software zum Anmelden an Windows verwendet ihr? Welche Karte funktioniert hängt auch von der RFID-Karte ab, überwiegend davon ob sie eine statische ID hat oder eine "Random ID" nutzt. Gruß, René
×