Jump to content

DavidS

Members
  • Gesamte Inhalte

    12
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von DavidS

  1. Hallo alle zusammen! Wir haben im timeCard 6 einen neuen MA angelegt welcher vor kurzem neu ins Unternehmen kam. Nun erhält der MA keinen kompletten Urlaub mehr sondern nur noch für das Jahr anteiligen Urlaub. Wenn ich in der Mitarbeiterrolle unter Urlaub den Urlaub eintrage und zuweisen zum Jahresbeginn auswähle, dann würde ich erwarten das timeCard versteht, daß der MA mittem im Jahr eingestiegen ist und den Urlaub anteilig bis zum Jahresende berechnet und anzeigt. Allerdings zeigt timeCard jetzt den gesamten Urlaub als verfügbaren Urlaub an. Was muss in timeCard eingestellt werden, daß es den Urlaub anteilig berechnet? VG David
  2. Hallo Uwe@Work, ich habe dazu man einen Workaround geschrieben, der ohne das deaktivieren weiterer Netzwerkadapter auskommt. Schau mal hier:
  3. Fall noch jemand auf der Suche nach einer Lösung zu diesem Problem ist: Der Support gab mir den Hinweis, dies statt über den Export mit einem Report in eine Excel-Datei zu speichern. So habe ich also im timeCard über den Menüpunkt Auswerungen > Reportgenerator die Übersicht über die integrierten Reports geöffnet und mit dem Button Reportprofile rechts oben ein neues Profil Alle Daten erstellt. Anschließend einfach alle Felder aus verfügbare Felder in ausgewählte Felder übertragen und und mit OK speichern. Anschließend dann den neu erstellten Report anklicken, die Mitarbeiter und unter Erweitert den zu exportierenden Zeitbereich und den Dateinamen wählen, Fertig.
  4. Nette Idee. Viel eleganter wäre, wenn berechnet würde welche der IP-Adressen der vorhandenen Adapter in den gleichen Adressbereich fallen wie die IP des Servers. Oder noch robuster wäre die Auswertung der Routing-Tabelle(n) des Clients. Das sind zwar alles schöne Ideen aber offensichtlich gibt es zu wenige Anwender die dieses Problem wirklich haben und somit ist der Druck für die Programmierer nicht groß genug um dies zu implementieren. Daher vermute ich, dass mein Workaround den ich oben beschrieben habe ein dauerhaftes Provisorium bleiben wird. Just my two cents... :-)
  5. Ich habe zu dem Thema ein Screenvideo erstellt welches den Fehler verdeutlicht. Zur Erklärung: Der timeCard Client ist mit Java programmiert. Um mit dem Server zu kommunizieren benutzt er etwas das RMI (https://de.wikipedia.org/wiki/Remote_Method_Invocation) heißt. Dabei teilt der Client dem Server seine IP mit. Damit kann der Server dann dem Client Daten direkt senden, ohne daß der Client vorher die Daten anfordern musste (Callback Funktion). Damit dies aber reibungslos klappt muss einerseits die IP, welche der Client dem Server mitteilt, vom Server aus erreichbar sein. Dabei können auch Firewalls oder Virenscanner die Kommunikation blockieren. Sind mehrere Netzwerkadapter auf dem Client-System aktiv und haben eine gültige IPv4 Adresse, nutzt der Client eine davon. Allerdings nicht unbedingt die erste oder die letzte. Beispiel: Der Client hat 2 Netzwerkadapter (Subnetzmasken lasse ich der Einfachheit halber mal weg): Lokales Netz - 192.168.0.100 Abgekoppeltes Testnetz - 10.1.0.100 Der Server hat die IP 192.168.0.20. Der Client verbindet sich nun mit dem Server (die IP des Servers nimmt er aus seinen Einstellungen) und teilt ihm die IP 10.1.0.100 mit, an jene der Server nun alle Rückmeldungen senden soll. Sogleich wartet der Client auf die erste Rückmeldung (nämlich daß die Mitteilung der IP geklappt hat). Der Server versucht nun dem Client auf 10.1.0.100 zu erreichen, was nicht klappt. Der Client wartet vergeblich auf die Rückmeldung. Vorrübergehende Lösung: Da Java RMI nicht von Reiner SCT selbst programmiert ist sondern bereits von Oracle mit Java mitgeliefert und nur noch im Client verwendet wird, kann man manche Parameter extern steuern. So sind z.B. in der Datei <Standard Installationspfad>\REINER SCT\timeCard\client\timeCard.ini einige Parameter angegeben: -startup plugins/org.eclipse.equinox.launcher_1.3.0.v20140415-2008.jar --launcher.library plugins/org.eclipse.equinox.launcher.win32.win32.x86_1.1.200.v20140603-1326 -vmargs -Djava.util.Arrays.useLegacyMergeSort=true -Dosgi.configuration.area=@user.home/RsctConf -Dosgi.instance.area.default=@user.home/RsctWorkspace -Dosgi.splashPath=platform:/base/plugins/com.reinersct.timeCard.start -Declipse.product=com.reinersct.timeCard.start.product -Declipse.application=org.eclipse.e4.ui.workbench.swt.E4Application Dort kann man den Parameter java.rmi.server.hostname am Ende der Datei hinzufügen und diesem die IP oder den Hostname des Clients zuweisen: -Djava.rmi.server.hostname=192.168.0.100 Damit nutzt der Client die IP/den Hostname welche/r hier angegeben ist und nicht die/den automatisch ermittelte/n. (Dokumentation der Paramter: https://docs.oracle.com/javase/8/docs/technotes/guides/rmi/javarmiproperties.html)
  6. Es kann noch eine Ursache geben, die mir aufgefallen ist: Wenn der Client-PC mehrere aktive Netzwerk-Interfaces mit gültiger IPv4 Adresse hat, kann es sein daß der Client sich nicht öffnen lässt und mit einer Fehlermeldung "Anwendung kann nicht registriert werden [Interner Fehler]" abbricht. Die Ursache herfür ist, daß der Client sich am timeCard-Server mit einer aus den aktiven Netzwerkadaptern ermittelten IP-Adresse meldet. Ist diese aus einem anderen Netzsegment (z.B. weil auf dem Client noch Virtuelle Maschinen mit zugehörigen Host-Netzwerken installiert sind), so kann der Server dem Client auf der gemeldeten Adresse keine Rückmeldung geben. Nach einem Timeout von ca. 40 Sekunden bricht der Client dann mit der Fehlermeldung ab. Gerade vor dem Hintergrund, daß bei einer aktiven VPN-Verbindung mehrere aktive Netzwerkadapter mit gültiger IPv4 Adresse im System vorhanden sind, könnte dieser Fehler auftreten.
  7. Hallo Alle! Wir haben eine Lizenz von timeCard für die Nutzung mit max. 20 Mitarbeitern. Über die Jahre sind nun einige MAs ausgeschieden und neue hinzugekommen. Nun möchten wir die ausgeschiedenen MAs löschen um neue MAs anlegen zu können. Zu Sicherheit möchten wir alle Buchungsdaten der MAs welche nicht mehr im Unternehmen sind in ein universelles Format (z.B. XLSX, CSV oder XML) exportieren, um diese im Bedarfsfall in einigen Jahren (wenn vielleicht eine neue/andere/keine Version von timeCard im Einsatz ist) noch einsehen und ggf. auswerten zu können. Weiß jemand von euch, wie man einen Export aller Buchungsdaten auf einmal für selektierbare (und ggf. nicht mehr im Unternehmen beschäftigte) Mitarbeiter in ein universell lesbares Format aus timeCard durchführen kann? Vielleicht auch irgendwie direkt aus der MSSQL-DB wenn es aus timeCard nicht geht? Danke für alle Vorschläge! Gruß, David
  8. Inzwischen habe ich eine Rückmeldung vom Support bekommen: Einerseits habe ich einen Denkfehler, da die Zeiten zu denen der MA nicht anwesend ist eh abgezogen werden, ungeachtet ob eine Zeitausgleich-Buchung vorgenommen wurde oder nicht. Das ist quasi die "ganz normale Fehlzeit". Damit man das aber im Nachhinein noch nachvollziehen kann besteht die Möglichkeit die Buchung "Zeitausgleich" anzulegen. Zu der Tatsache, daß die eingetragen Stunden in der Buchung nicht angezeigt werden wenn man diese erneut öffnet, hat sich der Support leider nicht geäußert. Nach wie vor halte ich dies für einen Fehler. In der Übersicht zur "Urlaubs-, Schicht- und Abwesenheitsplanung" wird allerdings die Zeitausgleichsbuchung korrekt als halber Tag (so wie ich ihn auch eingetragen hatte) angezeigt.
  9. Hallo Alle. Ich habe ein Problem mit der Berechnung des Zeitausgleichs. Wenn ich für einen MA den ZA erstelle, wird dieser weder in die aktuelle Berechnung der Überstunden einbezogen, noch wird der Wert überhaupt übernommen. Dazu kurz ein Video welches dies verdeutlicht: 20190322_1412_44.webm Ist dies ein Fehler in TimeCard? Wir verwenden Version 6.05.05. Vielen Dank! David
  10. Ja, leider. Weder MA von Reiner noch andere User. Es scheint als wäre dieses Forum nicht für solche Anfragen gedacht, sondern man muss sich an den Support von Reiner wenden. Schade aber nicht zu ändern.
  11. Dann müsste der Resturlaub bei einem MA der einen Tag Urlaub vorab genommen hat -1 sein. ReinerSCT rechnet in diesem Fall aber korrekt 23 Tage aus:
  12. Hallo Alle! :-) Wir haben eine Unstimmigkeit bei der Berechnung des Resturlaubs und des verfügbaren Urlaubs in der Monatsübersicht festgestellt. Doch zuerst zur Begriffsklärung: Resturlaub ist der Urlaub welchen der MA insgesamt für das laufende Jahr bekommen hat, abzüglich des bereits genommenen Urlaubs. Verfügbarer Urlaub ist der Urlaub welchen der MA insgesamt für das laufende Jahr bekommen hat, abzüglich des bereits genommenen Urlaubs und abzüglich des bereits beantragten Urlaubs.. Nun zu unserem konkreten Fall: Der MA bekommt 24 Tage Urlaub pro Jahr. Aus dem letzten Jahr hat er 12 Tage mitgenommen. Beantragt hat er für das laufende Jahr keinen Urlaub. Damit hat er 36 Tage für das laufende Jahr sowohl Resturlaub, als auch verf. Urlaub. timeCard zeigt allerdings Resturlaub 12 Tage, und verfügbar 36 Tage an. Wie kann das denn sein? Wenn ich das richtig verstehe dürfte der Resturlaub nie weniger sein als der Verfügbare Urlaub. Selbst wenn es eine manuelle Korrektur gegeben hätte dürfte diese Diskrepanz nicht entstehen. Habe ich hier einen Denkfehler oder rechnet timeCard falsch? VG David.
×
×
  • Neu erstellen...