Jump to content

Signaturkarte wird in Anwendungen nicht angezeigt


Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

ich habe mir eine Signaturkarte für die qualifizierte elektronische Signatur besorgt, um damit Word- und PDF-Dateien zu signieren. Im cyberJack-Gerätemanager verliefen alle Tests erfolgreich. Jedoch wird mir in den Anwendungen (Word, PDF-XChange Editor) die Signatur via Signaturkarte/CyberJack nicht angeboten (Windows 10).

 

Was mache ich falsch?

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo!

 

Du machst nichts falsch. In Word/Office ist diese Funktion generell nicht vorhanden. Dafür benötigst Du Zusatzsoftware die die digitale Signatur per Schnittstelle anbietet. Mal davon abgesehen sind Microsoft-Office-Dateien nicht für QES geeignet. Die knacke und ändere ich Dir in wenigen Minuten, ohne das die Signatur dadurch zerstört wird, durch direkte Änderung der XML-Parts. Die technische Möglichkeit zur "Manipulierung" der XML-Parts entspricht nicht dem Sinn einer QES, weshalb es m.E. absolut unnötig ist ein Word-Dokument mit einer QES unterschreiben zu wollen. Die QES soll ja auch eine nachträgliche Manipulation erkennbar machen, was bei Office-Dateien m.E. nicht möglich ist. Zudem sieht die Dateistruktur der Office-Dateien ein Hinzufügen von QES technisch nicht vor (die QES müsste ja irgendwie in den Dateikontainer intergriert werden, was Microsoft aber nicht vorgesehen hat).

 

Du kannst es aber mit dem Adobe-Reader oder mit Adobe Acrobat versuchen, damit soll es funktionieren (dafür gibt es hier im Forum einen passenden Thread).

Gruß, René

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke!

 

OK, ich verstehe, dass es bei Word-Dateien nicht sinnvoll ist.

 

Nach dem Lesen des anderen Threads habe ich den SecSigner installiert und kann damit nun PDFs qualifiziert signieren. Allerdings habe ich es leider nicht geschafft, direkt in PDF XChange Editor oder Adobe Acrobat Reader DC mit der qualifizierten Karte der Bundesnotarkammer zu signieren. Im PDF XChange Editor sehe ich nur diverse andere Software-Zertifikate, jedoch nicht die qualifizierte Signaturkarte (eine andere, nicht qualifizierte Signaturkarte kann ich allerdings dort verwenden). Im Acrobat Reader kann ich zwar den SecSigner angeben, aber der findet dann den Kartenleser und die Signaturkarte nicht (obwohl es ja ansonsten direkt in SecSigner funktioniert). 

 

Insgesamt muss ich sagen, dass ich mir das (qualifizierte) digitale Signieren im Jahre 2021 deutlich einfacher vorgestellt hatte.  Auch die Tatsache, dass sowas nicht direkt mit dem nPA geht, sondern man sich von anderer Seite aufwändig und teuer eine Signaturkarte besorgen muss, ist meiner Meinung nach äußerst peinlich für die beteiligten Behörden und Dienstleister.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb johndoe123:

OK, ich verstehe, dass es bei Word-Dateien nicht sinnvoll ist.

Zumindest nicht wenn man Rechtssicherheit will. In Word unterschriebene Verträge sind zwar bei beiderseitigen Bindungswillen gültig, aber nicht unbedingt rechtssicher nach eIDAS. Da kommt es dann wie immer auf den Richter an was der daraus macht.

 

vor 1 Stunde schrieb johndoe123:

Insgesamt muss ich sagen, dass ich mir das (qualifizierte) digitale Signieren im Jahre 2021 deutlich einfacher vorgestellt hatte. 

Deshalb bevorzuge ich Signaturpad und Signatursoftware. Ich habe mir vor ein paar Monaten noch ein Adobe-Plugin und ein passendes Zertifikat von DTrust gekauft. Damit kann ich direkt in Adobe digital unterschreiben, ohne über die Signatursoftware gehen zu müssen. 100%-ig rechtssicher wird es zwar erst mit einem Signaturpad-Siegel (dieses wird direkt dem Signaturpad zugewiesen), aber das DTrust-Zertifikat dürfe wohl auch vor Gericht reichen (hoffe ich).

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • 2 months later...
Am 18.2.2021 um 15:00 schrieb René:

Deshalb bevorzuge ich Signaturpad und Signatursoftware. Ich habe mir vor ein paar Monaten noch ein Adobe-Plugin und ein passendes Zertifikat von DTrust gekauft.

Hallo René, wie muss ich das mit dem gekauften ADOBE-Plugin verstehen?  Hast du ADOBE Sign erworben oder die PRO-Version? Ich habe jetzt den Kartenleser von REINER-SCT und die QES-Signaturkarte von D-Trust. Beides für sich genommen funktioniert. Ich kann aus ADOBE READER jedoch nicht den Kartenleser ansteuern - er wird nicht erkannt. Daher gelingt es mir leider nicht, die QES mit ADOBE READER zu nutzen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Ralle:

Hast du ADOBE Sign erworben oder die PRO-Version?

Nein. Ich nutze signotec. Signotec Sigma, Signotec Adobe Plugin und ein eIDAS Pad-Signatursiegel. Billig ist das ganze in der Anschaffung nicht, aber das Pad-Siegel ist das höchste Zertifikat nach eIDAS und kostet für 2 Jahre nicht viel mehr als eine Signaturkarte. Das DTrust-Zertifikat nutze ich in Adobe nicht mehr, sondern nurnoch in der Signatursofware (signotec SignoSign), falls ich die irgendwann mal wieder nutzen muss.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.