Jump to content

Empfohlene Beiträge

Moin,

ich habe einen CyberJack RFID Komfort und eine Signaturkarte D-TRUST Card 3.1 der Bundesdruckerei.

Wie unterschriebe ich nun PDFs mit Adobe Acrobat? Wird das überhaupt unterstütze?

Danke

Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch mit Kartenlesegerät? Ist mir noch nie gelungen. Mal davon abgesehen das Adobe sehr teuer ist, und nurnoch als Cloudversion erhältlich ist (also immer eine Internetverbindung benötigt wird).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rene´,

doch es geht. Man benötigt nur das Kartenlesegerät, Signaturkarte D-Trust 3.0 oder 3.1 und die von D-Trust die Middleware Nexus Personal. In Acrobat dann unter Werkzeuge - Zertifikate - zertifizieren(sichtbare oder unsichtbare Unterschrift).

Gruß Peter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 8.4.2019 um 21:32 schrieb René:

Hallo!

 

Mit Adobe geht das nicht, Adobe unterstützt keine Kartenlesegeräte. Aber Du kannst es mit SecCommerce SecSigner versuchen. Habe ich früher mit dem ePA genutzt, als es dafür noch Zertifikate gab.

 

Gruß, René

Danke für den Tipp, funktioniert leider nicht. Die Software mag die D-TRUST 3.1 Karte nicht, und es integriert sich nicht in Adobe Acrobat Pro DC. Kostenlos, aber leider unbrauchbar :/. Immerhin erkennt es das Kartenlesegerät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Adobe Acrobat DC und auch Acrobat Reader DC funktionieren einwandfrei mit den oben beschriebenen Treibern.

Man braucht allerdings wirklich die Middleware Nexus Personal. Der Treiber für den Kartenleser (z.B. Reiner SCT Comfort) und den D-Trust Card Assistant. Dann wird das Zertifikat in Acrobat oder Reader angezeigt und es kann unterschrieben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Teuer ?   Acrobat Reader DC ist kostenlos und die Middelware Nexus Personal kostet 34,90 Euro - wem das zu teuer ist, dem ist die QES und der Kartenleser auch zu teuer - da kann ich leider dann nichts mehr dazu sagen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

NP arbeitet anscheinend nicht mit dem ePA zusammen, und Zertifikate für den ePA gibt es schon lange nicht mehr. Also kommen nochmal Kosten für eine Signaturkarte hinzu. Zudem ist jedes Update von NP kostenpflichtig. Mit der Zeit blähen sich die Kosten also auf. Für viele Privatanwender zuviel dafür das man vielleicht dreimal im Jahr etwas unterschreiben muss. Das möchte kaum ein Privatanwender investieren. Hinzu kommt, dass es kaum Händler/Firmen gibt die das digitale Ausfüllen und Unterschreiben anbieten. Digitales Unterschreiben wird sich in DE nie durchsetzen. Ähnliches gilt auch für 2FA, nur eine Handvoll Dienste bieten 2FA sinnvoll an, für mich sind es nur 4 Dienste bei denen ich 2FA nutzen kann (Paypal, Dropbox, Amazon, Twitter) wovon ich nur Paypal und Amazon regelmäßig nutze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das war aber ja nie die Frage - es ging darum, ob man mit einer D-Trust Karte mit QES mit dem kostenlosen Reader DC unterschreiben kann und nichts anderes. Und deshalb sind die Kosten für den Kartenleser Reiner SCT und die D-Trust Karte eh schon da gewesen. Die 34,90 Euro kommen nur für die Middleware dazu.

Und ja - es gibt weitaus günstigere Möglichkeiten elektronisch zu unterschreiben- man muss ja eh nur 10% aller Fälle qualifiziert unterschreiben.

Aber das brauchen wir hier nicht zu diskutieren.

viele Grüße Uli 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.4.2020 um 12:33 schrieb Uli_easy:

Adobe Acrobat DC und auch Acrobat Reader DC funktionieren einwandfrei mit den oben beschriebenen Treibern.

Man braucht allerdings wirklich die Middleware Nexus Personal. Der Treiber für den Kartenleser (z.B. Reiner SCT Comfort) und den D-Trust Card Assistant. Dann wird das Zertifikat in Acrobat oder Reader angezeigt und es kann unterschrieben werden.

Ich habe eine D-Trust Test-Signaturkarte 3.1, einen Reiner SCT cyberJack RFID komfort, den T-Trust Card Assistant und Nexus Personal. Adobe Acrobat Reader DC erkennt den Reader und die Signatur, die PIN-Eingabe ist erfolgreich, aber dann meldet Adobe Acrobat Reader DC den folgenden Fehler:

22-08-_2020_16-16-52.jpg.49278a213b00d712631a9f6c94950fea.jpg

Zur Sicherheit nochmal als Text: The Windows Cryptographic Service Provider reported an error: An internal consistency check failed. Error Code: 2148532225.

Die Fehlermeldung "An internal consistenc check failed" bekomme ich auch, wenn ich das mit C#/.Net versuche.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das scheint gerade ein großes Problem zu sein. Auch in anderen Threads zu diesem Thema wird dieser Fehler gerade thematisiert. Ist aber eher ein Windows-Problem.

Schon versucht?:

https://helpx.adobe.com/acrobat/kb/key-does-not-exist-error-code-2148073485.html

https://helpx.adobe.com/acrobat/kb/error-creation-signature-could-completed.html

Gruß, René

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.