Jump to content

Jeffery

Members
  • Gesamte Inhalte

    36
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Tagessiege

    1

Jeffery hat zuletzt am 12. Juli 2011 gewonnen

Jeffery hat die beliebtesten Inhalte erstellt!

Reputation in der Community

2 Neutral

Über Jeffery

  • Rang
    Profi
  1. Natürlich liegt es nicht am Strom. Ich habe ja geschrieben, dass es angeblich am Strom liegen soll. Bei mir ist der Fehler beim Hochfahren mit der Version 7.05 nicht beseitigt - andere Fehler schon. Es funktioniert bei mir nur mit einer zusätzlichen USB-3.0 Karte. Vor dem letzten Firmwareupdate gab es beim Hochfahren keine Probleme. Meines Erachtens liegt es an der aktuellen Firmware. Das müssen aber die Techniker von Reiner lösen. Das mit der USB-Karte war als Tipp gedacht - ein Workaround.
  2. Hallo ConiCost, in der Regel funktioniert es mit einer USB-3.0 Karte. Viele Grüße Jeffery
  3. Hallo ConiKost, bau eine USB-3.0 Karte ein - dann funktioniert es in der Regel. Da es unter Linux geht, ist der USB-Port nicht die eigentliche Ursache. Der Hersteller schiebt es aber auf den Port. Angeblich nicht genug Strom. Wieso ist der Strom unter Linux höher? Derartige Fragen wurden von Reiner noch nicht beantwortet. Die arbeiten aber an dem Problem. Einige üble Fehler sind mit dem Treiber 7.05 bereits beseitigt. Die USB-3.0 Karten mit zwei Ports kosten gut 10 Euro. Das Risiko würde ich eingehen - bei mir hat's funktioniert. Viele Grüße Jeffery
  4. Hallo! Bei mir funktioniert die Geräteerkennung beim Hochfahren und Neustarten des Rechners am USB 2.0 Anschluss immer noch nicht. Bis zum letzten Firmwareupdate ging das noch einwandfrei. Aber! Bei mir war der Leser ständig tot. Nur das aus- und einstöpseln des USB-Steckers konnte ihn wieder zum Leben erwecken. Das ist jetzt vorbei. Egal wie viele Stunden der Rechner an war, nach dem einstecken der Karte ist der Leser bereit und funktioniert einwandfrei. Das ist für mich das Wichtigste. Der Leser hängt jetzt an einem USB 3.0 Anschluss. Ich bezweifele allerdings, dass es mit der Stromversorgung zusammenhängt. Andere stromhungrige Geräte (max. 500 mA) laufen an den USB 2.0 Anschlüssen einwandfrei. Auch bei Festplatten mit nicht normgerechten Y-Steckern ist ein Stecker allein ausreichend. Vielleicht liegt es ja doch am Stromverbrauch. Meine Fragen an das Reiner SCT Team lauten: Wie konnte sich der Stromverbrauch durch das Firmwareupdate so stark erhöhen? Warum läuft der Leser an anderen Rechnern, deren USB-Anschlüsse auch nur 500 mA liefern, einwandfrei? Wie konnte das Treiberupdate den Stromverbrauch derart senken, dass der Leser bei Renés Rechner wieder einwandfrei funktioniert? Die ärgerlichsten Fehler sind behoben. Bis der neue Personalausweis sinnvoll nutzbar ist, werden die restlichen Fehler mit Sicherheit behoben sein. Vielleicht gibt es bis dahin auch schon einen neuen Leser. Viele Grüße Jeffery
  5. Hama USB 2.0 HUB (00078499) ohne Gewähr! Bei mir geht ´s, muss aber nicht bei jedem so sein. Das ist ein passiver HUB, der aber die erforderlichen 350 mA am Port bereitstellt, wenn kein anders USB-Gerät mit hohem Stromverbrauch angeschlossen ist. Trotzdem hängt sich der Leser zwischenzeitlich immer wieder hardwaremäßig auf. Dann hilft nur eine Unterbrechung der Stromversorgung z.B. durch Ziehen des USB-Steckers. Der HUB hilft nur gegen das Problem beim Booten von Windows. Unter ´m Strich hat sich das Problem mit dem Aufhängen des Lesers, von Reiner "Standby-Problem" genannt, nach dem Firmware-Update eher noch verschlimmert. Das wird sich auch vorerst nicht ändern, da eine neue Firmware erst wieder durch das BSI zertifiziert werden muß. Und das dauert. Und was das auch noch kostet. Wahnsinn! Wir werden noch eine Weile damit leben müssen. Zeigt mir einen zertifizierten RFID komfort Leser eines andern Herstellers. Ich kenne keinen.
  6. Das ist der Secoder 2 - Standard. Die Texte im Display sind vorgeschrieben. Wenn Reiner sich nicht an die Vorgaben hält, gibt es keine Zulassung. Reiner ist nicht alles schuld, aber immer noch zuviel.
  7. Bei mir hat es exakt 36 Tage gedauert. Gezählt vom Datum des Fotohochladens bis zum Datum auf dem Anschreiben mit der eGK. Ende letzten Jahres mußten die Kassen allerdings noch die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Quote von 10 Prozent bis zum 31.12.2011 erreichen. Ob es jetzt immer noch "so" schnell geht ist fraglich.
  8. Die Meldung erscheint auch im Programm "Chipkartenleser Setup" - wenn der Test fehlschägt. Es erscheint nur zusätzlich noch die Frage, ob man den Test wiederholen möchte. Bei mir ist das jedenfalls so.
  9. Hier den Button "Eigenschaften..." drücken. Dann die Karte einlegen und den Button "Testen" drücken. Der Test gelingt nur bei einer eingelegten Karte und nur, wenn sie auch erkannt wird. In dem Fenster steht dann, wenn die Karte erkannt wird der Text: "Der Kartenlesertest war erfolgreich" Wenn keine Karte eingelegt ist oder die Karte überhaupt nicht erkannt wird, erscheint der folgende Text im Fenster: Fehler beim Aktivieren der Chipkarte. Bitte überprüfen Sie, ob Sie eine Chipkarte eingelegt haben. (0x6200) Wollen Sie es nocheinmal probieren? In der Regel werden fast alle Karten bei diesem Test erkannt. StarMoney kann die eGK definitiv auslesen. Wenn alle eGK´s gleich sind, dann muss es klappen, wenn der beschriebene Test erfolgreich war. Wie bereits gesagt, mit dem Test kann nur festgestellt werden, ob die eingelegte Karte sich prinzipiell (technisch gesehen) mit StarMoney auslesen läßt. Der Test gelingt auch bei den herkömmlichen Krankenversicherungskarten. Und die kann StarMoney nicht auslesen. Warum Speicherkarten überhaupt erkannt werden ist ein anderes Thema. PC/SC-Standard, CT-API und vor allem herstellespezifische Befehlssätze sind nur ein paar Stichworte. Für unser Problem ist das aber völlig uninteressant, da wir eine Prozessorchipkarte auslesen wollen. Und das muss mit dem Leser definitiv ohne irgenwelche Tricksereien gehen.
  10. Das Programm "Chipkartenleser Setup" ist ein eigenständiges Programm, kein Menüpunkt. Siehe bei der Frage von Jogi.
  11. Hast Du´s probiert? Ohne Karte kommt die Fehlermeldung: "Fehler beim Aktivieren der Chipkarte" Erst wenn die Karte drin ist, läuft der Test durch. Bei allen lesbaren Karten (HBCI-, OWOK-Karte, etc). Wenn das Programm "Chipkartenleser Setup" die Karte erkennt, bzw. auf sie zugreifen kann und wenn alle Gesundheitskarten gleich sind, dann kann es eigendlich nur noch der StarMoney-Version liegen. Bei vielen Usern funktioniert das Auslesen der Gesundheitskarte mit StarMoney. Auch ich habe bereits geschrieben, dass es meines Wissens keinen technischen Unterschied zwischen der Sparkassen-Edition und der offiziellen Version der StarFinanz gibt. Wissen kann das allerdings nur der Programmierer. Ich habe den Quellcode logischerweise nicht und kann ihn daher auch nicht vergleichen. Wenn das Programm "Chipkartenleser Setup" die Karte tatsächlich erkennt, wäre die Installation der StarFinanz-Version einen Versuch wert. Ich glaube allerdings, dass bereits der Test mit dem "Chipkartenleser Setup" fehlschlägt und dann wäre die Installation der StarFinanz-Version natürlich unsinnig.
  12. Hast Du die Karte schon mit dem Chipkartenleser Setup von StarMoney getestet? Wird die Karte von diesem Programm beim Test erkannt? Wenn ja, würde ich versuchen die original StarMoney 8 Version zu installieren. Wie das geht habe ich in diesem Thread weiter oben beschrieben. Vorher natürlich ein Image der Platte machen und ggf. später wieder zurückspielen. Dies ist die beste Lösung, da mit der original Umgebung experimentiert wird. Testrechner oder eine virtuelle Maschine gehen natürlich auch. Über die Aussagekraft eines misslungenen Hardwaretests in einer virtuellen Maschine kann man natürlich streiten. Niemals mit einem "Running Sytem" experimentieren, aber das wisst Ihr ja selber. Ich will nicht schuld sein, wenn... Viel Erfolg
  13. Ich glaube nicht, dass es an der Sparkassen-Edition liegt, obwohl ich die nicht mehr verwende. Man kann sich einfach die Demo-Version von der StarMoney Homepage downloaden und die dann mit dem Key der Sparkassen-Edition freischalten. Hat mir ein Support-Mitarbeiter der StarFinanz so erklärt und seitdem mache ich das so. Angeblich gibt es aber keinen Unterschied zwischen den Versionen.
  14. Hallo Kamelie, das geht recht einfach, wenn es mit dem Leser dann auch funktioniert. Bei mir geht es mit dem RFID komfort - irgend etwas muss ja auch mal klappen. Vorgehensweise in StarMoney 8 wie folgt: 1. Gesundheitskonto anlegen: Neu - Konto - Gesundheitskonto 2. Gesundheitskonto aufrufen 3. Reiter Gesundheitskarte auswählen 4. Gesundheitskarte in den Leser einlegen 5. Button "Auslesen" drücken Fertig Wenn das nicht geht, dann liegt es nicht an StarMoney 8, sondern wieder am Leser, Treiber oder der Firmware. Vielleicht auch am Betriebssystem der Hardware oder oder oder... oder irgendwelchen Inkompatibilitäten. Ich benutze Windows 7 professional 32 Bit. Bei mir funktioniert der Leser von Anfang an nicht einwandfrei. Zwischendurch hängt er sich immer wieder hardwaremäßig auf. Ich muss ihn dann von der Stromversorgung trennen. Hard-Reset durch Ziehen des USB-Steckers oder Ausschalten des Rechners. Nur Neustart hilft nicht. Der Support von Reiner nennt das "Standby-Problem". Das Firmwareupdate sollte das Problem lösen, war in dieser Richtung aber eher eine Verschlimbesserung. Habe seit dem Firmwareupdatedisaster nichts mehr von Reiner gehört. Seit dem Firmwareupdate habe ich auch dass bekannte Problem beim Starten. Ein passiver Hub hat bei mir Abhilfe geschaffen. Wichtig ist dabei nur, dass er die 350 mA am Port liefert. Das machen nicht alle passiven Hubs. Viel Erfolg - auch für alle andern PS: Es ist einfach zum Ko... mit diesem "Bananen"-Leser. Wir alle haben viel Geld dafür bezahlt und ärgern uns grün und blau über diese Teil. Zusätzlich vergeuden wir unsere kostbare Freizeit, da der Leser nur extrem langsam "reift".
×
×
  • Neu erstellen...