Jump to content

pinguin74

Members
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

pinguin74's Achievements

Newbie

Newbie (1/14)

0

Reputation in der Community

  1. Ok, sind einige valide Punkte ;-) Mich würde mal interessieren, gibt es überhaupt einen signifikanten Markt für dedizierte (T)OTP Geräte? Die meisten Banken benutzen eigene Verfahren und Apps (PushTan, BestSign usw.) und die Kunden benutzen dann die entsprechenden Apps. Der große Rest hat irgendwelche TOTP Anwendungen auf dem Rechner, um sich dann bei Google,PayPal usw. einzuloggen. Würde mich schon interessieren, ob es da einen nennenswerten Markt gibt....
  2. Hallo, wäre es denkbar, dass die Cyberjack Kartenleser per (ggf. kostenpflichtiges) Firmwareupdate eine TOTP Funktion nachgerüstet bekommen? Gruß
  3. 3.99.5final.sp09-2 Dieser Treiber ist ja hoffnungslos veraltet. Ich habe hier pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP14 am Laufen. -SP13 ist auch mindestens notwendig, wenn man die AusweisApp2 benutzen will. Mit diesem alten Treiber kannst du keine aktuellen Cyberjack Produkte benutzen, auch keine AusweisApp. Du solltest besser nicht deinen Cyberjack zurückgeben, sondern deine Distribution Im Ernst, gibts da kein Repo, wo du einen aktuelleren Treiber hernehmen kannst? Ich weiß nicht, wie es mit der Binärkompatibilität aussieht, wäre es möglich, dass du ein RPM Paket von openSUSE entpackst und bei dir manuell die Libraries reinkopierst? Du könntest hier jedenfalls einen aktuellen Treiber als RPM Paket bekommen: pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP14-lp152.101.3.x86_64.rpm Die optimale Lösung wäre, wenn deine Distri irgendwo ein Repo für Kartenleser hat.
  4. War "sogar" ein aktiver Hub, an dem ich den Cyberjack betrieben habe. Schade, schade, wäre toll gewesen, wenn der Betrieb am externen Hub gine...
  5. Also, habe nun herausgefunden, an einem nativen USB Port direkt am Rechner tritt das Phänomen *nicht* auf. Man kann also nur raten, einen Cyberjack nie an einem externen USB Hub zu betreiben. Interessant wäre einmal zu testen, ob diese Blockade auch unter Windows geschieht, oder ob das Linux spezifisch ist. Der verwendete externe Hub ist eigentlich ein "Qualitätsgerät" von Conrad
  6. Hallo, zunächst, ich betreibe einen Cyberjack comfort an einem Linux Rechner, verbunden mit einem externen USB Hub. Am Rechner hängt u.a. auch eine USB Tastatur. Beim Booten gebe ich über diese Tastatur ein LUKS Passwort ein, um die Festplatte zu entsperren. Mir fällt nun (bzw. seit vielen Jahren...) auf, dass wenn beim Bootvorgang der Cyberjack comfort eingesteckt ist, alle anderen USB Geräte blockiert werden. Ich kann also das LUKS Passwort nicht eingeben. Ich boote daher immer mit ausgestecktem Cyberjack und verbinde ihn nach dem Bootvorgang. Ich kann mich jetzt nicht mehr erinnern, ob der Cyberjack standard das gleiche Verhalten zeigt. Ist das ein bekanntes Phänomen? Das ist auch unabhängig des verwendeten Linux Kernels, das war schon immer so, es ist nur das erste mal, dass ich es anspreche. Kann sein, das Reiner SCT den Betrieb an einem Hub nicht empfiehlt, aber bei der Vielzahl der Geräte heute ist das noch realistisch? Es ist schon eine Seltenheit, einen Laptop mit mehr als 3 USB Ports zu finden... Ich werde aber mal probieren, wie sich der Reader verhält, wenn er nicht an einem Hub hängt. Gruß
  7. Finde ich gut, dass du den Link zur Lösung gepostet hast, danke. Ich erwäge die Anschaffung eines Waves, ebenfalls unter Linux. Was mich interessiert,das ist doch eigentlich ein Bluetooth Gerät, benutzt du den über BT mit Linux? Deinem Posting nach benutzt du den wie einen USB Reader, oder? Würde der auch über BT mit Linux funktionieren? Danke!
  8. Hallo, bei openPGP Karten fällt mir auf, dass die grüne LED des Lesers immer leuchtet, auch wenn die eingesteckte Karte gerade nicht benutzt wird. Ist es eigentlich schädlich, die eingesteckte Karte bei leuchtender grüner LED zu ziehen? Ich seh allerdings auch keinen Weg, die grüne LED irgendwie aus zu bekommen bei Nichtbenutzung der eingelegten Karte.... Ich hab bisher einfach die Karte gezogen, würde aber gern wissen, ob das die Lebensdauer verkürzt....
  9. Mich hat es umgekehrt gestört, dass das Display immer aus geht ;-) Hängt der Leser an einem Hub oder direkt am Rechner? Ist das vielleicht ein "always on" USB Port, der immer Saft hat? Haben neuere Rechner, damit man daran Geräte aufladen kann, solche Ports haben dann immer Strom, auch im Suspend. Mal einen anderen USB Port probiert? Mehr fällt mir im Moment auch nicht ein...
  10. Das ist ein bekanntes Problem des Linux cyberjack Treibers und ist in den neueren Versionen behoben. Frag mal in der Ubuntu Community, wo es eine aktuellere Version des Treibers gibt. Ich glaube ab Version 3.99-SP13 ist der Bug behoben, bei Reiner kann man 3.99-SP14 downloaden. Bei Reiner SCT kann man Treiber runterladen, auf Support gehen => Chipkartenleser wählen => Kartenleser wählen => Treiber-Downloads wählen => Linux Für ganz aktuelle Distributionen gibt es wohl keine Downloads, aber die Treiber müssten auch mit aktuelleren Distributionen funktionieren. Ganz unten dort ist der source code verlinkt, du könntest dir den Treiber auch selbst bauen, wenn nix anderes klappt.
  11. Puh, ist das ein langer Abend.... Lösung des Problems: aktuellerer Treiber, Version 3.99.5final.SP13 muss installiert sein Version pcsc-cyberjack-3.99.5final.SP11 zickt herum mit RFID Ausweis Für verschiedene openSUSE Versionen gibt es diese Version hier: cyberjack-driver-url (auf die Distribution klicken, dann ggf. auf Binärpakete direkt herunterladen klicken)
  12. Hallo! Unter openSUSE Leap 15.2 ist ja tatsächlich die AusweisApp2 verfügbar. Die haben die Software für einige Distros nach Linux portiert. So, gleich mal installiert und ausprobiert. Und geht nicht... Bei der Selbstauskunft bricht der Vorgang nach der PIN Eingabe mit der Fehlermeldung ab "Bei der Kommunikation mit dem Ausweis ist ein Fehler aufgetreten". Unter der Windows Version der AusweisApp2 geht es aber. Jetzt wollte ich erst mal fragen, der Linux Treiber für den Cyberjack RFID Comfort, unterstützt der RFID Karten überhaupt vollständig? Ich habe hier Treiber Version 3.99.5final-SP11 installiert, von openSUSE 15.2. Ich habe dann mal absichtlich eine falsche PIN eingegeben, die wird dann auch als falsch erkannt, die Kommunikation mit dem Ausweis funktioniert also wohl doch. Ich wollte erstmal ausschließen, dass der Linux Treiber trouble macht und fragen, ob die rfid Funktion in diesem Treiber denn auch voll funktioniert. Vielen dank im voraus!
  13. Ist die Kommunikation zwischen dem (USB) Kartenleser und dem Host / PC eigentlich verschlüsselt? Wenn nicht, dann könnte /usr/bin/boese mit Zugang zum USB Bus ja einiges abgreifen..... Wenn ich Hersteller wäre, ich würde im Kartenleser einen asymmetrischen Schlüssel hinterlegen, der verschlüsselt und signiert mit dem Treiber kommunizieren kann oder sogar mit jeder Software, die auf den Kartenleser zugreift. Ist das vielleicht sogar schon so? Wenn ich den cyyberJack starte, lese ich sowas wie "Tunnelbaufbau".
  14. Hallo, wird der Cyberjack wave vom pcsc-cyberjack Treiber schon unterstützt? Habe hier Version 3.99.5final.SP11-lp151.2.3 am laufen. Im Grunde sind die Funktionen zum RFID Comfort identisch, nur halt mit Bluetooth und das ist ja für den Treiber transparent, denk ich mal. Schon mal jemand probiert? Was für eine USB Id hat der wave denn?
  15. Virtualbox und Windows 7 drauf, fertig. Tip, wenn du mit Virtualbox nicht so fit bist, um USB Support zu haben, muss man das sog. Extension Pack installieren, sonst kannst du keine USB 2.0 / 3.0 Geräte betreiben! Ich habe eben übrigens mit meinem Cyberjack RFID Komfort ohne Probleme eine TAN erzeugen können (wo nach einem Startcode gefragt wurde, habe ich einfach OK gedrückt, geht auch ohne Startcode). Ich komme auch ohne eingesteckte Karte in das Menü. Ich habe allerdings die aktuelle Firmware auf dem Reader installiert. Es sieht so aus, als brauchst du die aktuelle Firmware.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.